Energiespar-Tipps

Praktische Energiespar-Tipps für den Haushalt.

Wie setzt sich eigentlich unser Energieverbrauch im Haushalt durchschnittlich zusammen?

Über 75 % des Energiebedarfs privater Haushalte entfallen auf die Heizung, 12 % auf die Warmwasserbereitung, 9 % auf Haushaltsgeräte und um die 2 % auf die Beleuchtung.

Bereits mit kleinen Maßnahmen, die wenig Zeit und Geld kosten, lässt sich Ihr Energieverbrauch im Haushalt senken – und das schon ab sofort!

Energiespar-Tipps für den Bereich Haushaltgeräte/Küche:

  • Gefriergeräte
    Regelmäßiges Abtauen von Gefriergeräten verhindert die Bildung einer energiezehrenden Eiskruste. Diese von vorneherein zu vermeiden kostet weniger Mühe und geht schneller, als der spätere Rettungsversuch, wenn sich vielleicht schon die Tür des Gefrierfachs nicht mehr richtig öffnen oder schließen lässt vor lauter Eis. Noch einfacher für Sie ist, direkt einen Gefrierschrank mit Abtauautomatik zu kaufen.

  • Kühlschrank
    Versuchen Sie, nicht allzu lange vor dem geöffneten Kühlschrank zu verweilen. Die austretende kalte Luft muss ersetzt werden, und das kostet ebenfalls Strom. Kühl-Energie sparen können Sie zusätzlich, wenn Ihr Kühlschrank an einem kühlen, schattigen Platz steht und gut belüftet wird. Entstauben Sie die Rückseite des Kühlschrankes außerdem regelmäßig!

  • Backofen
    Nutzen Sie die Restwärme von Geräten: Bei erreichter Backtemperatur können Sie das Gerät bereits ausschalten. So lässt sich bei gas-und strombetriebenen Backvorrichtungen Energie & Geld sparen.

  • Herd
    Garzeiten von Gerichten lassen sich deutlich verkürzen, in dem der passende Deckel beim Kochen verwendet wird. So kann keine Energie ungenutzt aus dem Topf entweichen und Ihre Gerichte werden schneller gar. Durch die Nutzung von Schnellkochtöpfen können Sie noch ein wenig mehr Zeit und Energie einsparen.

  • Mikrowelle
    Der richtige Einsatz einer Mikrowelle kann Zeit und Geld sparen, vor allem bei kleineren und mittleren Portionen. Zudem lohnt sich der Einsatz einer Mikrowelle natürlich bei der Zubereitung von Tiefkühl- und Fertiggerichten.

  • Waschmaschine und Trockner
    Beide Geräte sollten Sie stets unter maximaler Beladung laufen lassen. Auch, wenn es Waschprogramme zum Energiesparen gibt, wird für eine halbe Ladung klamotten deutlich mehr als die Hälfte an Energie verbraucht. Die Waschtemperatur können Sie heutzutage dank moderner Waschmittel fast immer auf 30° reduzieren. Maximal 60° sollten für Handtücher und stark verschmutzte Wäsche ausreichen. Wählen Sie außerdem beim Schleudern die höchste Drehzahl, denn dadurch wird die Zeit verringert, die man noch für den Trockner benötigt. Dieser verbraucht aufgrund seiner Heizelemente sehr viel Strom und sollte daher immer nur so kurz wie möglich laufen.

  • Kaffeemaschine
    Lassen Sie Ihren fertig gekochten Kaffee nicht auf der eingeschalteten Warmhalteplatte der Kaffeemaschine stehen, sondern füllen Sie ihn in eine Thermoskanne.

  • Spülmaschine
    Moderne Spülmaschinen verbrauchen deutlich weniger Wasser als ein vergleichbarer Abwasch per Hand. Achten Sie jedoch darauf, dass die Maschine immer gut gefüllt ist. Nur halb beladene Maschinen verbrauchen genauso viel Energie wie gefüllte. Lasten Sie Ihre Geräte daher immer aus. Verwenden Sie zusätzlich effiziente Sparprogramme bei niedrigen Wassertemperaturen.

Energiespar-Tipps für den Bereich Heizung/Dämmung:

  • Dämmung
    Mit einer guten Dämmung bei Fenstern und Türen können Sie wertvolle Heizenergie sparen und senken somit Ihre Heizkosten. Nur 1-fach verglaste Fenster können außerdem durch Fenster mit Wärmeschutzverglasung ersetzt werden. Überdenken sollten Sie auch den Einbau von Vorsatzfenstern- und Türen. Die Fugen im Falz von Fenstern und Türen sollten außerdem elastisch abgedichtet werden.

  • Heizkörper
    Stellen Sie Betten, Sofas, Sessel, Schränke und Kommoden nicht zu nah an Ihre Heizkörper heran. Nur durch eine ausreichende Zirkulation ist ein Erwärmen der Luft optimal möglich. Wenn sich diese besser verteilen kann, genügt auch eine energiesparende Thermostat-Einstellung für ein angenehmes Raumklima.

  • Lüftung
    Lüften Sie Ihre Räume kurz und mit weit geöffnetem Fenster! Während dieser Zeit stellen Sie das Heizungsthermostat sehr niedrig oder noch besser: ganz aus. Nach dem Schließen der Fenster stellen Sie diese entsprechen wieder höher. Räume, in denen Sie sich weniger aufhalten, können Sie auf Temperaturen um die 16-18 Grad senken.

    Vor allem im Winter sollten Sie die Rollläden, Jalousien oder Vorhänge schließen um Energie einzusparen. Die Temperatur in einem Raum sollte nicht niedriger als 12 Grad betragen, sonst verbrauchen Sie zu viel Energie, um diesen wieder aufzuheizen.

Energiespar-Tipps für den Bereich Wohnen/Freizeit:

  • Computer, Fernseher & Co.
    Nutzen Sie die Energiesparfunktion Ihres Rechners! Auf ein Jahr gerechnet, lassen sich durch effiziente Einstellungen am PC bis zu 50 Euro an Strom sparen. Ein sperriger Desktop-Rechner verbraucht außerdem wesentlich mehr Energie als moderne Notebooks bei gleicher Leistung.
    Zusätzlich sollten Sie bei technischen Elektro-Geräten wie Computer, Fernseher & Co. darauf achten, dass Sie diese nach der Benutzung komplett ausschalten und nicht im Standby-Modus verweilen. Durch ausschaltbare Steckdosen gehen Sie sicher, dass die benutzten Geräte auch wirklich ausgeschaltet sind.

  • Beleuchtung
    Beleuchtungen in Räumen, die gerade nicht benutzt werden, sollten Sie ausschalten. Ein Umstieg auf Energiesparleuchten oder LED-Lampen spart Ihnen außerdem erhebliche Mengen an Strom ein.

  • Wasser
    Drücken Sie beim Spülen auf der Toilette die Spartaste. Der Verbrauch lässt sich somit um mehr als die Hälfte reduzieren. Der generelle Wasserverbrauch im Haushalt kann außerdem durch den Einsatz von Sparduschköpfen verringert werden. Duschen statt Baden ist eine weitere Option.
Elektrotechnik Nico Kruse GmbH & Co. KGNordloher Straße 3126689 ApenDeutschlandMobil: +49-151-18840062Telefon: +49-4489-1289Telefax: +49-4489-3437E-Mail: info(at)e-kruse.de